Des Golfers neue Kleider

Petra Götze über Handicaps und Häppchen

Blauer Himmel und strahlende Herbstsonne. Am Marathon-Wochenende war es auch für Golfer eine Freude, über den Platz zu laufen. Beim letzten großen Turnier der Saison, dem Mercedes Charity Cup, gingen 112 Teilnehmer an den Start, um ihr Glück am Seddiner See zu versuchen. Gespielt wurde "Texas Scramble", vier Spieler bildeten ein Team. Besonders ehrgeizig waren die Damen: Als Sonderpreise für besonders lange und gerade Abschläge warteten maßgeschneiderte Designer-Kleider von Guido Maria Kretschmer. Zu den glücklichen Gewinnerinnen gehörten Jutta Meierling-Niroomand, Angelika Gerberding und Karin Leski-Koschik. "Jeder hat sein Letztes gegeben – aber das genügt eben nicht immer", sagte Mercedes-Chef Walter Müller bei der Siegerehrung. Er landete mit seinen Mitspielern, Vattenfall-Chef Tuomo Hatakka, Motorsportler Klaus Ludwig und Schauspieler Michael Lesch auf dem 15. Platz. Turniersieger wurde das Team mit Burkhard Leder, Präsident des Golfclubs Seddiner See, Komiker Hans-Werner Olm, dem attraktiven TV-Schauspieler Jan Hartmann und dem Rechtsanwalt Peter Fissenewert, Präsident der Gesellschaft der Freunde des Deutschen Herzzentrums. Zu deren Gunsten fand der Charity Cup zum 14. Mal statt. Beim Dinner im Klubhaus versprach Professor Roland Hetzer wie jedes Mal, 2014 ganz bestimmt mit Golf anzufangen. Zeit hätte er dann endlich, da er mit 70 Jahren den OP-Tisch verlässt und die Leitung des Herzzentrums abgibt. Dass es für den Golfsport keine Altersgrenze gibt, bewies wieder einmal Erich Marx. Der Kunstsammler spielte die volle Runde über 18 Löcher – er ist 93 Jahre alt.

Noch ein letztes Turnier gab es auch beim Lufthansa-Mediencup in Groß Kienitz. Für die Abendveranstaltung im Maritim-Hotel "Pro Arte" hatte Gastgeber Wolfgang Weber seine Lieblingsband, die Hanno-Bruhn-Gang engagiert. Der Song für den Berliner Alltags-Blues, "Zu langsam, zu schnell, irjendwat is' immer, immer is' irjendwat", passt ziemlich gut zu Golf. Trotzdem: Wer einmal damit angefangen hat, den lässt es nicht mehr los. Ich verabschiede mich für diese Saison mit Handicap 20,4 und freue mich mit Ihnen auf interessante Golfrunden 2014.

 

Autor: Petra Götze

Quelle: Berliner Morgenpost vom 30.09.2013

Link: http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article120506430/Des-Golfers-neue-Kleider.html